Schokokuchen mit Waldfrüchten

Der erste Mai steht vor der Tür, das lange Wochenende winkt. Glücklicherweise scheint uns dieses Jahr der Wetterfrosch gewogen zu sein und wir planen deshalb ein Picknick im Grünen. Da darf natürlich ein Stück Kuchen nicht fehlen – sagt mein Sohn. Da Sahnetorte und Obstkuchen aus praktischen Gründen rausfallen, muss ein Rührkuchen her. Weil ich aber auf Früchte in meinem Stück Kuchen gerade nicht verzichten möchte, gibt es einen Schokokuchen mit Waldfrüchten. Den kann man nicht nur prima in handliche Stücke schneiden, er ist auch super schnell und einfach gezaubert.

 

Arbeitsgerät:
  • 2 Rührschüsseln
  • 1 große Kaffeetasse
  • 1 Esslöffel
  • 1 Teelöffel
  • 1 Schneebesen
  • Teigschaber
  • Kuchenblech
  • Backpapier

 

Zutaten:
  • 2 Tassen Mehl
  • 2 Tassen Zucker
  • 5 Eier
  • 4 Esslöffel Kakao
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 2 Becher Naturjoghurt (ca. 400g)
  • ½ bis ¾ Päckchen Butter
  • 1 Päckchen Backpulver, alternativ 1-2 Teelöffel Natron + ½ Teelöffel Zitronensäure
  • 1 Teelöffel Vanillezucker
  • 1 Pack gefrorene Waldbeeren (je nach Packungsgröße 600-750 g)

Tipp: Habt ihr gerade keine Butter zur Hand, könnt ihr stattdessen auch Öl verwenden. Ersetzt die angegebene Menge der Butter durch 80% Öl.

 

So gelingt´s:

Heizt nun den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vor und legt das Kuchenblech mit Backpapier aus. Schneidet nun die Butter in dünne Scheiben und lasst sie weich werden. Vermengt dann alle trockenen Zutaten (bis auf den Zucker) in einer Schüssel. In der zweiten Schüssel den Zucker, die weiche Butter, die Eier und den Naturjoghurt zu einer glatten Masse verrühren. Dann die trockenen Zutaten zu der glatt gerührten Masse geben und mit den Schneebesen zu einem gleichmäßigen Teig verrühren.

Den Teig in das Blech gießen und mit dem Teigschaber gleichmäßig bis in die Ecken verteilen. Anschließend die gefrorenen Früchte gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Ihr könnt sie gerade so oben auf dem Teig liegen lassen, es nicht nötig sie in den Teig zu drücken. Wenn der Teig aufgeht, umschließt er die Früchte von selbst.

Der Kuchen wird nun für 40 Minuten auf 180 Grad gebacken. Ich empfehle euch die Stäbchenprobe, so könnt ihr sicher sein, dass der Kuchen durchgebacken ist. Durch die Feuchtigkeit der Früchte bleibt er innen saftig, während er oben knusprig wird. Sobald er fertig ist, stellt ihn zum Auskühlen eine Weile beiseite, danach könnt ihr ihn am Backpapier vorsichtig aus dem Blech heben.

Nun müsst ihr nur noch seitlich das Backpapier entfernen und den Schokokuchen aufschneiden. Guten Appetit!

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.