Der Winter in der Dessertschale: Schneeknödel

Es gibt Desserts, die gehören zum Sommer und welche, die am besten in die Winter- und Weihnachtszeit passen. So wie Schneeknödel – ein ganz wunderbares Dessert, das in meiner Kindheit bereits meine Oma für uns gemacht hat. Hierzulande kennt man dieses Dessert leider kaum, eine wahre Verschwendung! Denn bei Schneeknödeln kommen die Vanille-Liebhaber voll auf ihre Kosten. Außerdem sind sie schnell, einfach und günstig herzustellen. Alles was ihr dazu braucht, habt ihr sowieso meist zu Hause.

Zutaten:

4 Eier
1 l Milch
Zucker
geriebene Vanille (ca. 1 Messerspitze bis einen knappen halben Tl – je nachdem, wie „vanillig“ ihr es mögt)
1 kleine Prise Salz

¼ Päckchen Vanillepuddingpulver, Alternativ:  1-2 Tl Speisestärke

So gelingt`s

Zuerst müsst ihr die Eier trennen und das Eiweiß zusammen mit einer kleinen Prise Salz und 1 gehäuften EL  Zucker steif schlagen. Schlagt danach das Eigelb mit der Vanille und 3 EL Zucker schaumig und stellt es vorerst zur Seite.

Dei Schneeknödel werden fertig durchgegart in einer Schüssel gelagert, bis die Vanille-Milch kalt genug ist, um sie dazuzugeben.

Während ihr das Eigelb rührt, könnt ihr bereits die Milch zusammen mit einem EL Zucker in einem Topf erhitzen. Sobald die Milch anfängt zu kochen, müsst ihr den Eischnee knödelförmig hineingeben und kurz ziehen lassen. Dazu nehmt ihr am besten einem Esslöffel oder einem kleinen Schöpflöffel. Die Milch sollte dabei jedoch nur leicht sieden und nicht hochsprudeln. Die Knödel sollten ca. 1 mal aufkochen und dabei etwa 30 Sekunden in der Milch sein. Dann müssen sie gewendet werden und wieder für etwa 30 Sekunden ziehen. Diese Zeit reicht völlig aus, um das Eiweis durchzugaren. Achtet darauf, dass ihr die Knödel wirklich nur kurz ziehen lasst!. Denn bleiben sie zu lange in der heißen Milch werden sie zäh und schrumpfen euch im schlimmsten Fall zu kleinen Klumpen zusammen. Sind die Knödel lange genug in der heißen Milch gewesen, holt sie vorsichtig heraus und gebt sie in eine Schüssel. Das geht am besten mit einem Schaumlöffel.

Nehmt die Milch noch nicht vom Herd, denn nun müsst ihr das Eigelb in die köchelnde Milch einrühren und kurz aufkochen lassen. Ist euch die Masse noch zu flüssig, könnt ihr nun das Vanillepuddingpulver in die Milch einrühren. Alternativ (mit weniger Zusätzen und deutlich günstiger) geht zum Andicken natürlich auch Speisestärke mit etwas Vanille. Dazu müsst ihr die Speisestärke aber vorher kurz mit ein klein wenig Milch auflösen, sonst bekommt ihr Klumpen. Sind alle Zutaten in der Milch, lasst das Ganze einmal aufkochen.

Seid ihr damit fertig, nehmt ihr die Vanille-Milch vom Herd und lasst sie etwas abkühlen. Sobald die Milch kalt genug ist, könnt ihr die Vanille-Milch zu den Knödeln geben. Bitte beachtet, dass die Milch nicht zu heiß sein darf, wenn ihr die Knödel dazugebt, sonst ziehen sie nach und werden zäh.

Wenn die Schneeknödel fertig und kalt genug sind, werden sie am besten im Kühlschrank kaltgestellt. Gekühlt halten sich die Schneeknödel länger und schmecken meiner Erfahrung nach so auch am besten!

Serviert werden die Schneeknödel in einer kleinen Schüssel zusammen mit einem Schöpflöffel  der Vanille-Milch, in der sie schwimmen.

Bon Appetit!

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.