Schätze aus dem Wald

Wir hatten einen wirklich ausgedehnten, heißen Sommer dieses Jahr. Umso mehr freue ich mich über die herbstliche Abkühlung. Ich gebe es auch gern offen zu: Ich bin kein Freund von großer Hitze. Ich mag es angenehm warm und sonnig – so wie das derzeitige Wetter bei uns. Es ist einfach die perfekte Zeit, das Wochenende im Wald zu verbringen.

Ich bin sehr gern im Wald, wenn auch nicht so oft wie ich es manchmal gern wäre. Wir leben mit unserer Tochter in der Innenstadt. Daher vermisse ich am meisten weitläufige Natur wie Wiesen, Felder oder eben einen Wald direkt vor meiner Tür. Asphalt, Müll und Hundekacke sind leider kein sehr schönes Umfeld in dem ich mein Kind frei spielen lassen möchte.

Deshalb liebe ich es, mit meinem Kind draußen in der freien Natur zu sein. Ich muss nicht auf den Verkehr achten oder auf achtlos weggeworfenen Verpackungs- oder Sperrmüll – meistens jedenfalls. Gerade der Wald bietet meinem Kind unendliche Entdeckungs- und Spielmöglichkeiten. Meine Tochter sammelt unglaublich gern große Stöcke und trägt sie dann eine Strecke mit sich herum. Wir sammeln bunte Blätter, leere Schneckenhäuser, Federn und die verschiedenen Früchte der Waldbäume wie Eicheln, Bucheckern oder Maronen. Wir vergleichen dann oft, wer von uns denn die größte Frucht gefunden hat oder ob die Eicheln noch ihren Hut haben.

Meine Tochter ist immer fasziniert, wenn wir ein Eichhörnchen entdecken. Dann wird in den Baumwipfeln nach weiteren Bewohnern aus dem Wald gesucht. Vögel aller Art und kleine Nagetiere sind sehr gut darin sich im Unterholz oder zwischen den Ästen zu verstecken. Umso größer ist die Freude, wenn wir eines entdecken und es mit gebührendem Abstand beobachten können.

Wenn es einige Schätze aus dem Wald bis zu uns nach Hause geschafft haben, dann ist unser Ausflug auch Tage später immer noch Thema. Wir können das Erlebte anhand der kleinen Schätze immer wieder Revue passieren lassen. Dann sortiert meine Tochter beispielsweise ihre gesammelten Kastanien von einem Eimer in einen anderen und erzählt mir dabei, dass sie diese im Wald gefunden hat.

Manchmal basteln wir auch mit diesen Naturmaterialien. Der Klassiker sind natürlich Kastanienfiguren. Dafür bohrt man z.B. mit einem kleinen Handbohrer Löcher in die Kastanie und steckt dann Streichhölzer hinein als Arme und Beine. Auf diese Weise gibt es unendliche Gestaltungsmöglichkeit und es entstehen Menschen oder Tiere mit denen anschließend gespielt wird. Oder man kann einen Ring aus Styropor rundherum mit Tannenzapfen, Moos und Eicheln bekleben – ähnlich wie bei einem Weihnachtskranz. Wenn man so einen herbstlichen Kranz nur aus Naturmaterialien basteln möchte, kann man sich aus dünnen, biegsamen Zweigen selbst einen Ring formen und mit Bast oder Jute verschließen.

Ich kann es nur nochmal wiederholen: Ich liebe den Wald! Ich liebe es dort mit meiner Tochter Zeit verbringen zu können. Ohne die Gefahren einer Innenstadt achten zu müssen, kann sie sich dort frei bewegen. Deshalb läuft so ein Besuch in der Regel auch für uns stressfrei ab. Ein Wald ist im Großen und Ganzen ein einziger „Ja-Ort“ für uns. Je weniger Neins ich meiner Tochter gegenüber aussprechen muss, umso entspannter ist sie und schlussendlich wir auch. Sie kann einfach im Zickzack hin und her laufen, nahezu alles anfassen, inspizieren oder in ihre Hosentasche stecken. Am Ende des Ausflugs ist mein Kind erledigt und müde. Körper und Geist wurden mit wertvollen Informationen und Erinnerungen gesättigt und wird nun im Laufe der nächsten Tage verarbeitet.

Für uns ist jeder Ausflug in den Wald immer etwas, von dem wir alle drei profitieren. Das Kind kann rennen und mein Mann und ich können oft gemütlich hinterher spazieren. So ein Ausflug in die Natur entschleunigt auch unseren hektischen Alltag ungemein. Wir geben unserer Tochter Zeit die Umgebung in ihrem Tempo zu erkunden. Wir wollen nicht in einer bestimmten Zeit von Punkt A zu Punkt B kommen. Ich finde gerade bei Kindern ist der Weg das Ziel.

 

Wie entschleunigt ihr euren Alltag? Geht ihr auch gern raus in die Natur?

 

Eure Anke

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.