Knete – kinderleicht selbstgemacht

Ich. Liebe. Knete.

Ja, ich scheue mich nicht es zu sagen, aber ich liebe Knete! Generell bin ich ein großes Spielkind. Trampoline, Bällchenbäder, Bausteine und ja, auch Knete zaubern mir ein Lächeln ins Gesicht und wecken das Kind in mir. Man findet eine Vielzahl von Herstellern in Supermärkten, Drogerieläden und Onlineshops. Leider findet man meistens nur Knete mit einer Altersempfehlung ab 3 Jahren. Vermutlich wollen die Hersteller auf Nummer Sicher gehen und wünschen sich uneingeschränkten Spielspaß ihrer jungen Kunden, die das Bastelmaterial nicht versuchen zu essen.

Die Grundstoffe von handelsüblicher Bastelknete sind Wasser, Salz, Mehl und Öl sowie Farbpigmente. Um die Knete haltbar zu machen, wird u.a. Wachs hinzugefügt. Dieser sorgt auch dafür, dass sie bei Luftkontakt nicht austrocknet. Bastelknete ist zwar für unschädlich bei Hautkontakt, aber zum Verzehr nicht geeignet! Es gibt Hersteller, die ihrer Knetmasse Salze hinzufügen, so dass sie geschmacklich wenig attraktiv ist für kleine Kinder. So soll vermieden werden, dass sie von kleinen Kindern verschluckt wird.

Ich fand, es war nun an der Zeit den Versuch zu wagen und selbst Knete herzustellen! Man benötigt nur wenige Zutaten. Die Meisten von euch haben diese bestimmt sowieso im Küchenschrank rumstehen.

Ihr benötigt:

  • 1 Schüssel
  • 1 Rührlöffel
  • Messbecher
  • 200 g Mehl
  • 100 g Salz
  • 3 Tl Öl (z.B. Rapsöl)
  • 3 Tl Zitronensäure
  • 200 ml kochendes Wasser
  • Lebensmittelfarben

Ihr gebt Mehl und Salz in die Schüssel und vermengt die beiden Zutaten grob miteinander. Dann fügt ihr Öl, Zitronensäure und das kochende Wasser hinzu. Anschließend rührt ihr so lange, bis die Masse allmählich einen zähen Klumpen ergibt. Von da an könnt ihr mit den Händen weiterkneten. Aber Achtung, die Knetmasse ist anfangs noch heiß! Die Masse kühlt jedoch zügig beim Kneten ab. Ihr spürt währenddessen wie der zunächst klebrige Klumpen immer mehr die typische Konsistenz von Bastelknete erhält. Ich habe ungefähr 5 Minuten geknetet bis mir die Konsistenz gefiel.

Mit dieser Menge an Zutaten bekam ich einen etwa faustgroßen Klumpen mit einem Gewicht von 484 Gramm.

Nun ist es an euch, eure selbstgemachte Knete bunt einzufärben. Ihr könnt dafür Lebensmittelfarbe verwenden. Teilt die Knetkugel, fügt ein paar Tropfen eurer gewünschten Farbe hinzu und knetet sie gleichmäßig ein. Ich empfehle euch dabei Handschuhe zu tragen, weil die Lebensmittelfarbe eure Hände ordentlich einfärbt. Eure Knete ist nun fertig und bereit geformt, plattgedrückt oder langezogen zu werden!

Diese Knete ist ungiftig (Achtung bei Zöliakie!), jedoch aufgrund des enthaltenen Speisesalzes ungenießbar. Da sie keinerlei Konservierungsstoffe enthält, trocknet sie schnell aus. Deshalb solltet ihr die Knete nach dem Spielen in luftdichten Beuteln, Schraubgläsern oder Dosen lagern. Man kann sie auch Formen und an der Luft aushärten lassen, so wie Salzteig.

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.