Autorinnen

Hallo, meine lieben Mitmenschen – Willkommen im Chaos!Profilbild Anke

Ich heiße Anke und lebe zusammen mit Mann, unseren 2 Kindern und 2 Stubentigern in der wunderschönen Vorderpfalz. Unsere Räubertochter kam im Frühjahr 2016 zur Welt und bereichert seit dem unser Leben jeden Tag. Im Frühjahr 2019 kam dann unser wundervoller Sohn hinzu. Familienbett, Tragen, Stillen nach Bedarf und Stoffwindeln gehören zu unserem Alltag. Obwohl wir in der Innenstadt leben, sind sehr viel Draußen und versuchen unserer Tochter die Möglichkeit zu geben, die Welt in ihrem Tempo zu entdecken. Frei nach dem Motto „Einfach mal machen lassen“ darf sie alles tun, was weder ihr, uns oder einem anderen Lebewesen schadet. Sie ist ein fröhliches, willensstarkes und neugieriges Räubermädchen. Sie kann sich jederzeit darauf verlassen, dass Mama und Papa für sie da sind, ihr auf Augenhöhe begegnen und ihr zuhören, wenn sie uns etwas mitteilen möchte. Für uns als Eltern wird es spannend zu beobachten, wie sich nun ihr kleiner Bruder entwickeln wird. Ihm wird selbstverständlich die gleiche Liebe und Aufmerksamkeit zu teil.

Mit Start dieses Blogs begann gleichzeitig ein weiterer, neuer Abschnitt meines Lebens. Zeitgleich endete meine Elternzeit und ich stieg wieder ins Berufsleben ein. In den ersten eineinhalb Jahren durfte ich ganz für meine Tochter da sein. Eine Zeit, die ich im Großen und Ganzen sehr genossen habe – mit Ausnahme des Zahnens und etwaiger Entwicklungsschübe…darauf hätte ich gut und gerne verzichten können 😉

Nun ist für mich wieder die Zeit gekommen, da ich mich wieder voll und ganz auf meine Kinder konzentrieren kann. Ich bin sehr gespannt, wie ich künftig 2 Kinder, meinen Ehemann, das Bloggen und in etwa einem Jahr meinen Beruf unter einen Hut bringen werde. Dies ist eine ganz neue Erfahrung für mich, die ich sehr willkommen heiße.

 

 

Willkommen auf unserem gemeinsamen Projekt Großgeliebt! Profilbild Esther

Ich heiße Esther und lebe zusammen mit meinem Mann, unseren zwei Söhnen und dem Familienhund in Mannheim. Unser großer Wildfang hält uns seit Ende 2015 sowohl geistig als auch körperlich auf Trab. Seit dem Frühjahr 2018 sind wir nun zu viert.

Da ich in der Vergangenheit beruflich viel mit Neugeborenen zu tun hatte, standen für uns Themen wie Stillen und Familienbett bereits vor der Geburt fest auf dem Plan. Das Tragen kam dann nach der Geburt recht schnell dazu. Damals haben wir uns über Begriffe wie „bedürfnisorientiert“ oder „Attachement Parenting“ noch keine Gedanken gemacht. Nachdem wir aber bald festgestellt hatten, dass der „konventionelle“ Weg für uns so gar nicht passt, haben wir schlussendlich einfach alles so gemacht, wie es sich für uns gut und richtig angefühlt hat. Erst einige Zeit nach der Geburt ist dieser Trend, der eigentlich keiner ist, dann auch bei mir angekommen. Seitdem habe ich viel überdacht und einiges geändert, und es gibt noch immer Dinge, die ich beim zweiten Kind ganz anders machen möchte. Es ist einfach ein spannendes Thema, in das man hineinwächst und das man an die eigenen Bedürfnisse und die der Kinder anpasst.

So stand beispielsweis bereits vor unserem ersten Sohn für mich fest, dass ich mindestens das eine Jahr Elternzeit für mein Kind zu Hause bleiben werde. Daraus sind nun bereits 3 Jahre geworden. Da nun unser zweites Wunder auf der Welt ist, wird die Zeit dann doch länger als ursprünglich geplant. Ich freue mich sehr auf die Zeit zu viert und die neuen Erfahrungen, die damit einhergehen!